Im Schuljahr 2015/2016 fand an unserer Schule zum ersten Mal eine Projektwoche statt.

Zum Thema "Mailing wie es singt und klingt" konnten alle Schüler aus einer Vielzahl an Projektgruppen wählen.

Zum Abschluss wurden die Ergebnisse der Projektwoche im Rahmen unseres Schulfestes vorgestellt.

Hier stellen sich die Projektgruppen mit ihren Ergebnissen vor:

 

Jahrgangsübergreifend haben die Schüler der Klassen 1 bis 4 zuerst das Buch

“Das Dschungelbuch“ gelesen und die Sprechrollen verteilt.
Danach haben sich die Kinder passende Geräusche zu den einzelnen Passagen überlegt und für ihre Rolle geübt. Anschließend wurde das gesamte Stück gemeinsam aufgenommen und zu einem Hörspiel zusammengeschnitten.

Obwohl wir nicht alle Kapitel geschafft haben, hat es den Kindern sehr viel Spaß gemacht ihre Stimme zu erproben!

Unterstützt wurde das Ganze vom Schulchor, der für uns das Lied “Probier's mal mit Gemütlichkeit" eingesungen hat.

Vielen Dank dafür!

 

Ein Lied für unsere Schule

Das Ziel dieser Projektgruppe war es, einen eigenen Song für unsere Schule zu schreiben.

Ausgehend von einer Melodie erarbeiteten die Schüler zunächst den text für die Strophen. Anschließend wurde ein mitreißender Refrain geschrieben.

In mühesamer Studioarbeit wurden alle Instrumente - vom Rhythmus bis zum E-Bass - aufgenommen. Auch die Strophen wurden eingesungen.

Abschließend wurden auch die Gesänge der gesamten Schule am Abschlussfest zur Aufnahme hinzugefügt. So entstand am Ende eine tolle Aufnahme, in der die ganze Schule zu hören ist.

Aber hören sie selbst:

Bumm - Klatsch - Tsch

„Alles ist und jeder hat Rhythmus“ war das Motto der Projektgruppe „ Boom, Klatsch, Tsch“.

Vorbild war  „STOMP“  (= stampfen). Eine Theatershow ohne Worte, die Rhythmus, Musik, Tanz und Performance vereinigt.

Nach rhythmischen „Aufwärmübungen“ durften die Kinder mit Alltagsgegenständen musizieren: Eimer, Becher, Besen, Hölzer, Kochlöffel und Kochtopf.

Nachdem die „Instrumente des Alltags“ erprobt wurden, erarbeiteten die Kinder in Kleingruppen eine kleine Performance. 20 junge Musikanten kamen mit 20 Eimern und 40 Hölzern und einem mitreißenden Rhythmus auf die Bühne. Dort erzeugten sie mit Besen einen eingängigen „Fege-Sound“, spürten mit Eimern und Kochtöpfen Latin-Rhythmen auf und überzeugten beim sogenannten „Cup-Song“.

Klänge aus Holz und Metall

Beim Projekt "Klänge aus Holz und Metall" trafen sich 19 Kinder aus sechs verschiedenen Klassen,  um mit Xylophonen und Glockenspielen zu musizieren. Dabei lernten sie drei Lieder. Einige Kinder spielten dabei die Melodie,  andere lernten Begleitungen. Die Kinder machten freudig mit und genossen die Klänge, welche sie zustande brachten. Das Üben erforderte viel Konzentration.   "Bruder Jakob spielten die Schüler und Schülerinnen sogar im Kanon. " Atte Katte Nuwa" und "Die winzig kleine Spinne" standen ebenfalls auf dem Programm.  Das gemeinsame Musizieren gefiel allen Kindern gut.

Wir bauen Rhythmusinstrumente

Klang und Kunst

Beim Projekt „Kunst und Klang“ setzten Schüler und Schülerinnen der 2. und 3. Jahrgangstufe verschiedene Musikstücke und Klangeindrücke künstlerisch um. Dazu verwendeten sie verschiedenste Farben, Formen und Materialien, um Musik zu beschreiben.  Ton- und Rhythmusverläufe vollzogen sie z.B. nach, indem sie „Klangspuren“ mit Tusche und Acrylfarbe gestalteten.

Neben den unterschiedlichsten Musikstücken lernten die Kinder auch verschiedene Künstler, wie P. Klee oder A. Giacometti kennen.  Es entstanden je nach Höreindruck vielfältige Werke mit Kreide, Wasser- oder Acrylfarben. Frei nach dem Motto: Musik auch für die Augen sichtbar machen und als Inspiration nutzen!

Zum Projektabschluss wurde eine Ausstellung in der Turnhalle gestaltet.

Boom mit Boomwhackers

Boomwhackers im Einsatz